Rechtsanwälte Binzberger

Karlstr.59
88045 Friedrichshafen

Telefon: 07541/92040
Telefax: 07541/32335

info@kanzlei-binzberger.de


 Neue Öffnungszeiten:
Montag bis  Donnerstag
09.00 bis 13.00 Uhr und 14.00 bis 17.00 Uhr
Freitags
09.00 bis 14.00 Uhr
und nach Vereinbarung

Falsche Dokumentation der Arbeitszeit führt zur außerordentlichen Kündigung

Täuschungen bei der Arbeitszeitdokumentation können eine außerordentliche Kündigung nach sich ziehen.

In dem entschiedenen Fall, dokumentierte der als Pharmareferent tätige Kläger eine Abwesenheitszeit für die Besuchstätigkeit bei Ärzten von 10 Stunden und 5 Minuten, während seine tatsächliche Abwesenheitszeit lediglich 6 Stunden und 45 Minuten betragen habe. Die unrichtige Dokumentation bewirke eine Erhöhung des Spesensatzes für diesen Tag von 4 Euro auf 12,50 Euro. An einem anderen Tag hat der Kläger unstreitig keine Arztpraxis aufgesucht, dennoch unter Angabe bestimmter Ärzte und Medikamentenmusterabgaben eine Abwesenheitszeit von 5 Stunden und 55 Minuten mit Spesenrelevanz angegeben. Der Kläger hat zu seiner Rechtfertigung im Rahmen der vor dem Kündigungsausspruch erfolgten Verdachtsanhörung gegenüber seinem Arbeitgeber nach vorheriger anwaltlicher Beratung angegeben, es sei üblich, sich ein Zeitpolster aufzubauen und an bestimmten Tagen außerhalb der üblichen Regelarbeitszeit zu arbeiten und sich dafür an anderen Tagen eine Gutschrift einzutragen, sodass die Gesamtarbeitszeit passe. Das Gericht folgte dieser Argumentation nicht und erachtete die außerordentliche Kündigung für rechtmäßig.
 
Landesarbeitsgericht LArbG Berlin-Brandenburg, Urteil LAG Berlin-Brandenburg 2 Sa 985 16 vom 14.10.2016
[bns]